Legionellen – eine unsichtbare Gefahr für die Gesundheit

Obwohl unser Trinkwasser als sauber gilt und von den meisten Menschen bedenkenlos im täglichen Gebrauch verwendet wird, enthält es von Natur aus viele Bakterien. Die meisten davon sind für den Menschen in geringer Anzahl jedoch nicht schädlich. Nimmt deren Anzahl allerdings zu und werden Bakterien wie die gefährlichen Legionellen-Erreger nachgewiesen, muss schnell gehandelt werden. …Weiterlesen

Trinkwasser für Babys

Testen Sie Ihr Leitungswasser, bevor Sie es für die Zubereitung von Nahrung verwenden

Unser Leitungswasser ist das am besten kontrollierteste Lebensmittel in Deutschland und kann von Ihnen grundsätzlich für die Zubereitung von Babynahrung bedenkenlos verwendet werden. Häufig sind im Haushalt allerdings Wasserleitungen aus Blei- oder Kupfer verbaut. Durch diese Wasserleitungen können giftige Schwermetalle direkt in Ihr Leitungswasser gelangen, die Ihrem Nachwuchs erheblich schaden können. Aber auch gefährliche Nitrate, die durch die Landwirtschaft in unser Trinkwasser gespült werden, bedrohen Ihren Nachwuchs und können sogar tödliche Folgen haben. …Weiterlesen

Legionellen-Alarm

Mieter sind zunehmend in Sorge

Auf Grund der gefährlichen Legionellen-Erreger kommt es in Deutschland immer häufiger zu Duschverboten in Mehrfamilienhäusern oder gesperrte Schwimmbäder. Insbesondere bei Trinkwasseranalysen in Mietshäusern werden oft Legionellen nachgewiesen. Und obwohl jährlich bis zu 30.000 Menschen an der Legionärskrankheit erkranken, werden die gefährlichen Bakterien oft zu spät oder gar nicht erkannt. …Weiterlesen

Bakterien im Trinkwasser

Stadtwerke warnen vor Bakterien im Trinkwasser

Immer häufiger werden bei Routineuntersuchungen der Stadtwerke Verkeimungen mit Escheriakoli-Bakterien (E.coli) festgestellt. Durch diese Bakterien kommt es zu fäkalen Verunreinigungen in unserem Trinkwasser. Die Tipps der Stadtwerke, das Wasser vorher abzukochen oder auf Trinkwasser in Flaschen auszuweichen sind lange nicht ausreichend. Das Wasser abzukochen schützt uns nicht vor den fiesen Krankheitserregern und auf Trinkwasser in Flaschen auszuweichen kann nicht die Lösung sein. Sie sollten Ihr Trinkwasser daher ganz einfach von einem Trinkwasserlabor testen lassen, damit Sie es bedenkenlos verwenden können. Diese Untersuchung verschafft Ihnen Klarheit und kann ganz leicht selber durchgeführt werden, ohne tief in den Geldbeutel greifen zu müssen. …Weiterlesen

Giftige Schwermetalle belasten unser Trinkwasser

Der Weg über den Wassereingang des Hauses oder der Wohnanlage bis zu dem Wasserhahn in Küche oder Bad ist lang. Sind die Rohrleitungen zusätzlich aus Blei oder Kupfer können sich Schwermetalle im Trinkwasser absetzen, was zu schweren Erkrankungen führen kann. Aber auch eingesetzte Armaturen oder Filteranlagen können der Grund dafür sein, dass sich giftige Schwermetalle wie z.B. Blei, Kupfer, Nickel oder Cadmium in unserem Trinkwasser verbreiten, wenn das verunreinigte Wasser durch unsere Leitung gespült wird. Vielen ist gar nicht klar, dass selbst unsere geliebte Kaffeemaschine und andere Heißwassergeräte eine hohe Schwermetall-Belastung auslösen können. …Weiterlesen

1 2